Ein Jahr „Reise durch die Genres“ – Rückblick auf unsere Challenge

Im Januar 2018 haben wir und einige andere Blogger uns auf die Reise gemacht: Unsere Challenge hat uns durch zwölf verschiedene Genres geführt und einige Überraschungen bereit gehalten. Jetzt wollen wir mit Euch zurückblicken – und natürlich auch unser Gewinnspiel auflösen.

Reise durch die Genres - Challenge 2018

Für 2018 hatten wir uns vorgenommen, Bücher aus zwölf verschiedenen Genres zu lesen. Damit war quasi gesichert, dass jeder auch mal in Genres hineinschnuppert, die sonst nicht zu seinen Favoriten zählen. Für die Challenge an sich war die Reihenfolge beliebig. Aber um es noch ein bisschen spannender zu machen, haben wir jeden Monat auf dem Blog ein „Genre des Monats“ bekannt gegeben, das wir gemeinsam lesen wollten. Von Fantasy im Januar über den Liebesroman im Juni bis hin zu Science-Fiction als letztes Genre im Dezember war alles dabei. Dabei gab es einige Überraschungen, weshalb wir beide ein kleines Fazit ziehen wollen:

Krissis Reise durch die Genres

Fantasy, historische Romane, Romantik oder Science-Fiction – eigentlich lese ich eine ganze Hand voll Genres gerne. Deswegen fiel mir in den meisten Monaten die Auswahl nicht schwer. Eine Herausforderung waren für mich die Genres Krimi und Thriller. Denn obwohl ich Spannung mag, soll es bitte nicht zu blutig zugehen. Sehr positiv überrascht hat mich dann aber direkt im Februar „Ein Elefant für Inspektor Chopra“. Der Cozy Krimi hat mich mit seinen liebenswerten Charakteren und dem ungewöhnlichen Setting direkt begeistert. Und ohne die Challenge hätte ich das Buch wahrscheinlich nie gelesen.

Auch die Biografie oder der „Klassiker“ haben mich zum Nachdenken gebracht. Neben vielen unterhaltsamen Büchern fand ich es auch schön, etwas anspruchsvolleres zu lesen. Insgesamt hatte ich während der ganzen Challenge keinen richtigen Fehlgriff dabei. Ein wenig enttäuscht hat mich im Rückblick dann aber doch der Young-Adult-Romane: „Wolkenschloss“ von Kerstin Gier war zwar nett zu lesen, aber da ich andere Bücher von der Autorin besonders gerne mag, hatte ich mir hier ein bisschen mehr Spannung schon am Anfang des Buches erhofft.

Corinnas Reise durch die Genres

Ähnlich wie Krissi lese ich von Natur aus durchaus gerne verschiedene Genres. Wer mich kennt, weiß, dass mein Herz der Spannungsliteratur in jeder Form gehört, aber auch Science-Fiction, historische Romane oder eine „Schnulze“ können mich begeistern. Worum ich aber eigentlich eine großen Bogen mache, sind Biografien. Zu oft haben sie mich in der Vergangenheit gelangweilt, bis ich sie abgebrochen und weggelegt habe.
Deshalb war für mich der März mit dem Genre „Biografie“ eine Herausforderung – und eine tolle Überraschung. Nicht nur konnte mich das Leben von Astrid Lindgren ungemein fesseln, nein, auch die von unseren Teilnehmern gelesenen Biografien waren so vielfältig und interessant, dass ich meine Meinung komplett überdenken musste. Ich werde sicher jetzt nicht jeden Monat im Leben eines anderen Menschen stöbern, aber einen Bogen um dieses Genres mache ich mit Sicherheit nicht mehr!

Um so enttäuschender war der vermeintlich leichte Juni. Hier hatten wir uns aus Urlaubsgründen das Genre „Liebesroman“ ausgesucht. Leider entpuppte sich dabei meine ausgewählte locker-leichte Sommerlektüre als totaler Flop. „Die Insel der Zitronenblüten“ strotzte nur so vor Lebenskrisen, Katastrophen und Aneinanderreihungen von wirren Ereignissen, dass von einem „Urlaubsbuch“ wenig übrig blieb. Was wiederum zeigt, dass die Einstufung eines Verlages in ein Genre auch durchaus einmal in die Hose gehen kann. Mit anderem Cover und dem Hinweis auf ein Drama hätte sich vielleicht eine Leserschaft gefunden, die sich eher angesprochen gefühlt hätte. Aber nein, wenn ich so darüber nachdenke, mit diesem Buch kann man meiner Meinung nach überhaupt keinen Leser erreichen ;-).

Somit war die Challenge ein Erlebnis und eine Herausforderung für mich. Trotzdem bin ich froh, in 2019 ein bisschen entspannter lesen zu können. Jeden Monat als Ausrichter der Reise durch die Genres und dem Genre des Monats als gutes Beispiel vorangehen zu müssen, hat mich manchmal doch einige Überwindung und Nerven gekostet.

And the winner is…

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal herzlich bei allen anderen Bloggern bedanken, die an unserer Challenge teilgenommen haben und, egal ob sie über das ganze Jahr hinweg oder nur in einzelnen Monaten mit uns durch die Genres gereist sind. Durch euch haben wir einige interessante Bücher kennen gelernt und waren immer wieder motiviert, neue Genres zu entdecken!

Wie am Anfang des Jahres angekündigt wollten wir unter allen Teilnehmern, die die Challenge erfolgreich beendet haben, einen Preis verloren. Dabei handelt es sich um ein Exemplar von „Neujahr“ von Juli Zeh, das sie uns auf der Frankfurter Buchmesse im Herbst signiert hat.

Juli Zeh Neujahr

Abgesehen von uns beiden haben noch zwei weitere Teilnehmer alle zwölf Genres im vergangenen Jahr gelesen. Da die Autorengruppe der „42er“ außer Konkurrenz teilgenommen hat geht unser Preis direkt an Isabel von Seitenwandler! Herzlichen Glückwunsch! Wir hoffen, du freust dich über das Buch.

Für 2019 planen wir keine weitere Challenge. Wir freuen uns darauf, erst einmal nach Lust und Laune immer nur das nächste Buch zu lesen, das uns in den Sinn kommt. Aber unser Blick auf das eine oder andere Genre hat sich im letzten Jahr auf jeden Fall verändert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anklicken der Checkbox erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu vermeiden sowie den Überblick über veröffentliche Kommentare auf dieser Website zu behalten, werden Name, E-Mail, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.