Schlagwort-Archive: Romantik

A. Sanders: Mein Herz ist eine Insel – mehr, als erwartet

Titel und Cover von Anne Sanders „Mein Herz ist eine Insel“ lassen eigentlich auf eine seichte Sommerlektüre schließen. Aber der Roman bietet deutlich mehr Tiefe, als es auf den ersten Blick scheint. Für Fans von Schottland und Liebesromanen, die auch Spannung und Dramatik lieben. Empfehlung!

#Werbung: Da ich diesen Titel im Rahmen der „Hello Sunshine“-Kampagne des Blanvalet-Verlages gelesen habe, bin ich verpflichtet, diesen Blogpost so zu kennzeichnen. Ich kann euch aber versichern, dass meine Begeisterung für das Buch ehrlich ist!

Cover zu Anne Sanders: Mein Herz ist eine InselTitel: Mein Herz ist eine Insel

Autor: Anne Sanders

Genre: Liebesroman

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl der Printausgabe: 384 Seiten

Erscheinungsdatum: 27. März 2017

 

Isla Grant steht vor den Trümmern ihres Lebens. Vom langjährigen Freund Eric verlassen, ohne Job und Wohnung, kehrt sie auf ihre kleine schottische Heimatinsel zurück. Die Begegnung mit Vater und Geschwistern, die sie das erste Mal nach sechs Jahren wiedersieht, ist nicht von gegenseitiger Freude geprägt. Als Isla auch noch auf ihren Jugendfreund trifft, dem sie neben der Insel vor zehn Jahren ebenfalls den Rücken gekehrt hat, will sie eigentlich nur wieder weg von hier. Aber irgendetwas hält sie doch auf Bailevar. Dann taucht noch ein geheimnisvoller Fremder auf… A. Sanders: Mein Herz ist eine Insel – mehr, als erwartet weiterlesen

Carine Bernard: App to Date – moderne Krimi-Romanze

Psychologie-Studentin Jenny forscht an einer Dating-App. Als sie selbst darüber Jakob kennenlernt, geschehen in ihrer Umgebung schlimme Dinge. Moderne Krimi Romanze von Carine Bernard, die nachdenklich macht. Empfehlung!

Dieses Ebook wurde mir als Rezensionsexemplar von der Autorin Carine Bernard zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Cover zu Carine Bernard: App to dateTitel: App to Date

Autor: Carine Bernard

Genre: Krimi-Romanze

Verlag: Indie

Seitenzahl der Printausgabe: 292 Seiten

Erscheinungsdatum: 13. Oktober 2017

 

Jenny, Psychologie-Studentin, arbeitet an der Uni in einer geheimen Forschungsgruppe, die eine Dating-App entwickelt hat. Benutzen darf sie diese lediglich zu Forschungszwecken und datet dabei mit erfundenem Profil verschiedenen Männer. Als ihr Bruder diese App auf ihr neues Handy installiert und auch sofort ausprobiert, trifft Jenny dabei auf Jakob – und verliebt sich in ihn. Jennys Forschungsleiter an der Uni erfährt von diesem privaten Treffen und verbietet sie sofort. Die wissenschaftlichen Ergebnisse sollen nicht verfälscht werden. Doch dann geschehen in Jennys unmittelbarer Umgebung dramatische Vorfälle: Ihr Bruder erleidet einen schweren Unfall und ein ehemaliger Proband, der Jenny stalkt, wird ermordet. Schließlich gerät auch noch Jakob unter Mordverdacht. Aber steckt er wirklich dahinter? Carine Bernard: App to Date – moderne Krimi-Romanze weiterlesen

Mira Morton: Seeigel küsst man nicht – leicht und seicht

Doros Freundinnen sind sich sicher: Um sie aus ihrer sechs Jahre anhaltenden Trauer um Julian zu holen, hilft nur ein Prinzessinnen-Segeltörn. Ein Wunder, dass Doro dann trotzdem ihren Traummann trifft. Leichte und sehr seichte Millionärs-Romanze von Mira Morton.

Cover Mira Morton: Seeigel küsst man nichtTitel: Seeigel küsst man nicht

Autor: Mira Morton

Verlag: Indie

Genre: Liebesroman

Seitenzahl der Printausgabe: 246 Seiten

Erscheinungsdatum: 2. November 2016

 

Doro hat sich nach dem Tod ihres geliebten Julian immer mehr zurückgezogen. Ihre Freundinnen sind sich einig: Das kann so nicht weitergehen. Sie organisieren einen Mädels-Segeltörn, bei dem Doro immer wieder „unauffällig“ auf Single-Männer aus dem Bekanntenkreis der Freundinnen treffen soll. Leider setzt eine der Frauen bereits nach einer Woche das Boot auf eine Sandbank, aber da ist bereits Doro in Urlaubsstimmung gekommen. Sie beschließt, die restlichen Zeit alleine auf einer Insel in Kroatien zu verbringen – und trifft auf ihren Traummann. Mira Morton: Seeigel küsst man nicht – leicht und seicht weiterlesen

Frühstück mit Meerblick – ein Wohlfühlbuch

„Wenn dir ein Café nicht nur Kaffee und Kuchen serviert, sondern eine zweite Chance.“ In „Frühstück mit Meerblick“ von Debbie Johnson findet Laura zwei Jahre nach dem Tod ihres Mannes im Comfort Food Café ihren persönlichen Neuanfang. Ein Wohlfühlbuch!

Cover Debbie Johnson: Frühstück mit MeerblickTitel: Frühstück mit Meerblick

Autor: Debbie Johnson

Reihe: Comfort Food Café, Teil 1

Genre: Frauenroman

Verlag: Heyne Verlag

Seitenzahl der Printausgabe: 432 Seiten

Erscheinungsdatum: 9. Mai 2017

Zwei Jahre nach dem Tod ihres Mannes ist Laura bereit, einen Neuanfang zu wagen. Sie bewirbt sich auf eine sehr unkonventionelle Stellenanzeige hin als Urlaubsvertretung im „Comfort Food Café“ und macht sich mit ihren beiden Teenager-Kindern für sechs Wochen auf nach Dorset.

Dieser Roman wird aus der Sicht von Laura in der Ich-Perspektive erzählt. Dadurch fühlt man sich ihr sehr nah und sie spricht den Leser auch zum Teil direkt an. Der Schreibstil ist witzig, sympathisch, manchmal auch etwas selbstironisch. Überhaupt kann man wirklich sagen, dass man alle im Buch vorkommenden Figuren sehr schnell lieb gewinnt.

Kaffee, Kuchen und eine zweite Chance

Im Mittelpunkt steht das Comfort Food Café mit seiner äußerst unkonventionellen und warmherzigen Inhaberin Cherie, die sich sofort Lauras annimmt.  Und da ist Laura nicht die Einzige, denn im Café gibt es für jeden der zahlreichen Stammgäste sein eigenes „Trostessen“. Für den alten Frank ist dies zum Beispiel ziemlich angebrannter Speck, so wie ihn seine inzwischen verstorbene und küchentechnisch nicht so begabte Frau immer gemacht. Diese kleinen Details mit Informationen zu der jeweiligen Lebensgeschichte finden sich alle in einem dicken blauen Ordner, den Laura von Cherie erhält und auswendig lernen soll. Frühstück mit Meerblick – ein Wohlfühlbuch weiterlesen

Emma Schumacher ermittelt – Zwanziger-Jahre-Krimi von Andrea Instone

Das Fräulein Schumacher begibt sich auf die Suche nach ihrem verschwundenen Vater, seines Zeichens Archäologie-Professor in Bonn – Zwanziger-Jahre-Krimi mit Vintage-Charme von Andrea Instone

Cover zu Emma Schumacher, Teil 1 von Andrea InstoneTitel: Emma Schumacher & der verschwundene Professor

Autor: Andrea Instone

Reihe: Emma Schumacher, Teil 1

Genre: historischer Kriminalroman

Verlag: Indie

Seitenzahl der Printausgabe: 282 Seiten

England 1926. Emma Schumacher wächst nach dem Tod ihrer Mutter bei der Großmutter in England auf. Ihr Leben dort ist sehr behütet, aber auch recht langweilig. Eines Tages erhält sie einen Brief ihres Vaters, Archäologie-Professor in Bonn, der sie in große Unruhe versetzt. Zu seltsam klingen die Worte des alten Herrn in Emmas Ohren und so entschließt sie sich, gemeinsam mit ihrer Tante nach Bonn zu reisen, um nach dem Rechten zu sehen. Dort angekommen, beginnt sie Nachforschungen anzustellen. Dabei muss sie nicht nur ihre Schüchternheit überwinden, sondern sich auch mit zwei jungen Herren auseinandersetzen, die um sie werben. Emma stehen ungewohnte und stürmische Zeiten bevor, bis sie schließlich das Rätsel um den verschwundene Professor lösen kann.

Meine erste Leserunde bei LovelyBooks

Zu diesem Kriminalroman bin auch besondere Art und Weise gekommen. Vor einiger Zeit habe ich mich bei LovelyBooks angemeldet. Als ich dort eines Sonntagabends gestöbert habe, fiel meine eine in kürze beginnende Leserunde auf. Ein Kriminalroman, der in Bonn spielt, von einer Indie-Autorin, die die Leserunde begleiten wollte. Perfekt für mich, suche ich doch immer interessante Bücher für meine Indie-Challenge, um dort etwas Abwechslung hineinzubringen. Außerdem lebe ich ja nicht so weit entfernt von Bonn, hatte also ein bisschen etwas von Heimspiel. Emma Schumacher ermittelt – Zwanziger-Jahre-Krimi von Andrea Instone weiterlesen