Rückblick auf den Juni: Eure Liebesromane

Reise durch die Genres Challenge Liebesroman

Im Juni wurde es romantisch bei der „Reise durch die Genres“: Passend zu unserem Genre des Monats haben wir Liebesromane gelesen. Ob leicht und locker oder eher tiefgründig und anspruchsvoller – auch in diesem Monat haben wir wieder verschiedene Aspekte eines Genres gesehen. Ein paar unserer Teilnehmer scheint die DSGVO noch in Schach zu halten, aber wir freuen uns, dass es in diesem Monat wieder ein paar mehr Rezensionen geworden sind. Diese Liebesromane haben die Teilnehmer unserer Challenge im Juni gelesen:

Krissi von Gerngelesen hat gelesen: „Verliebt in Miami“ von J. Vellguth

Verliebt in Miami J Vellguth Cover

Eigentlich ist Immobilienmaklerin Nicole auf der Suche nach dem perfekten Grundstück, doch dann trifft sie Naturschützer Joe. Er setzt sich für die Seekühe in Florida ein und arbeitet eigentlich gegen Nicole. Bis die beiden sich besser kennen lernen.

„‚Verliebt in Miami‘ ist eine schöne Liebesgeschichte vor toller Urlaubskulisse – mit tierischer Unterstützung.“

 

Corinna von Gerngelesen hat gelesen: „Nur ein Kuss“ von Poppy J. Anderson

Poppy J. Anderson Nur Ein KussAmy und Patrick verlieben sich ineinander, heiraten Hals über Kopf und reisen in die USA. Erst dort erfährt Amy, zu welch reicher Familie Patrick gehört. Die Konflikte häufen sich…

„Dieser Liebesroman ist leicht zu lesen, hält jedoch leider so gar keine Überraschung bereit. Inhaltlich werden alle Klischees bedient, die man von solch einem Roman erwartet. Eine leichte und seichte Sommerlektüre.“

Isabel von Seitenwandler hat gelesen: „Zwischen Dir und mir das Meer“ von Katharina Herzog

Katharina Herzog - Zwischen Dir und Mir das Meer

Als Lena in den Dünen von Amrum auf Matteo trifft, knistert es heftig zwischen den beiden. Aber am nächsten Morgen verschwindet er und hinterlässt nur eine Mappe mit Fotos von Lenas Mutter. Zusammen mit ihrer Schwester Zoe reist Lena an die Amalfiküste.

„Die wunderbare Atmosphäre der italienischen Amalfiküste und auch des spröderen Amrums bieten hier natürlich alles was ein Urlaubslesespaß haben muss. Daher eine klare Urlaubslese- oder auch Hörempfehlung!“

Rika von Schwarzbuntgestreift hat gelesen: „Finding Cinderella“ von Colleen Hoover

Colleen Hoover Finding Cinderella

Nur ein einziges Mal sind sie sich begegnet, doch Daniel kann sie nicht vergessen: Die unbekannte Mitschülerin, die sich wie er  und die nach mehr als romantischen Stunde vor ihm davonlief wie Cinderella vor dem Prinzen. Bis er bei seinem besten Freund Dean Holder auf Six trifft…

„Für CoHo-Fans ein absolutes Muss und für alle, die zwischendurch ein bisschen was für’s Herz brauchen, ist dieses Buch ein kleiner Lesetipp!“

Kittyzer von Back Down To Earth hat gelesen: „Simon vs. the Homo Sapiens Agenda“ von Becky Albertalli

Becky Albertalli - Simon vs. the Homo Sapiens Agenda

Simon ist schwul – aber bisher hat er davon niemandem erzählt. Niemandem bis auf Blue, mit dem er Mails austauscht und sich tief verbunden fühlt. Bis eben jene Mails einem Schulkameraden von ihm in die Hände fallen, der ihn damit erpresst.

„‚Simon vs the Homo Sapiens Agenda‘ ist ein Buch, das schon einen Insider im Titel trägt und einem viele weitere auf den Weg gibt. Es ist witzig, herzerwärmend und ein bisschen kitschig – aber das hält sich im Rahmen.“

Kristin Lange von den 42er Autoren hat gelesen: „36 Fragen an dich“ von Vicki Grant

Vicki Grant - 36 Fragen an dichEin Mädchen und ein Junge treffen im Rahmen einer psychologischen Studie aufeinander und müssen einander sechsunddreißig persönliche Fragen beantworten. Zunächst widerstrebend fassen die beiden jungen Menschen Vertrauen zueinander und offenbaren einander ihre Verletzlichkeiten.

„Das ist hübsch gemacht, der verbale Schlagabtausch zwischen den beiden witzig und intelligent. Und ich habe, wenn ich auch nicht zur primären Zielgruppe gehöre, beim Lesen meinen Spaß.“

Joan Weng von den 42er  Autoren hat gelesen: „Das Tal der Puppen“ von Jacqueline Susann

Jacqueline Susann - Das Tal der PuppenDer Roman verfolgt das Leben von drei Freundinnen vom Ende des 2. Weltkriegs bis in die Sechzigerjahre in das titelgebende „Tal der Puppen“ – die euphemistische Beschreibung für einen durch Tablettenmissbrauch herbeigeführten komatösen Schlaf.

„Allein der Handlungsaufbau mit all seinen Wendungen und Drehungen, Finten und vermeintlichen Gewissheiten, diesem vollkommenen Spiel mit der Lesererwartung, macht Susanns Werk für mich zur Pflichtlektüre für jeden, der schreibt.“

Das waren also unsere Liebesromane aus dem lezten Monat. Im Juli dreht sich dann bei unserer Challenge alles um die Familie – das nächste Genre des Monats ist das Familiendrama. Wir freuen uns, wenn ihr auch dann wieder dabei seid!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anklicken der Checkbox erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu vermeiden sowie den Überblick über veröffentliche Kommentare auf dieser Website zu behalten, werden Name, E-Mail, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.