Verliebt in Miami – Sommerroman mit Seekuh

Eigentlich ist Immobilienmaklerin Nicole auf der Suche nach dem perfekten Grundstück, doch dann trifft sie Naturschützer Joe. „Verliebt in Miami“ ist eine schöne Liebesgeschichte vor toller Urlaubskulisse – mit tierischer Unterstützung.

Verliebt in Miami J. VellguthTitel: Verliebt in Miami

Autor: J. Vellguth

Genre: Liebesroman

Verlag: Bookrix/E-Book

Seiten: 228

Erscheinungsjahr: 2018

 

Als der Liebesroman unser Genre des Monats für den Juni wurde, war mir schnell klar, dass ich einen Roman lesen möchte, der in einem schönen Urlaubssetting spielt. Dann war „Verliebt in Miami“ auch schon gefunden. Denn ich war erst letztes Jahr in Florida und mag es besonders gerne, wenn ich irgendeine Verbindung zum Ort der Handlung habe.

Nicole hat sich ein erfolgreiches Leben als Maklerin für Luxusimmobilien in Miami aufgebaut. Jetzt wartet sie nur noch auf ein besonderes Grundstück am Meer, um mit einem perfekten Deal zur Partnerin aufzusteigen. Doch dann taucht plötzlich Joe auf, der die dortige Natur und vor allem die dort lebenden Seekühe schützen möchte und deswegen zunächst gegen sie arbeitet. Bis die beiden sich besser kennen lernen.

Mit Kind & Seekühen

Die Schilderungen des luxuriösen Lebens von Nicole inklusive Fahrten mit der Yacht und tollen Appartement sind nett zu lesen. Sie sorgen aber auch dafür, dass ich sie zu Anfang nicht besonders sympathisch fand. Ihr durchgetakteter Alltag und ihre extreme Zielstrebigkeit sind für mich nicht unbedingt nachvollziehbar. Im Laufe der Geschichte wird Nicole aber lockerer und meine Einstellung ihr gegenüber hat sich geändert. Joe wirkt dagegen von Anfang an sympathisch. Er setzt sich für die Seekühe ein und kümmert sich liebevoll um seine kleine Tochter.

Ich finde es nicht schlecht, dass hier eine Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen beschrieben wird, von denen einer bereits ein Kind hat. Joes Tochter Kayley lockert viele Situationen auf und schlägt eine Brücke zwischen den beiden. (Ich meine, sie hat ein Plüschkrümelmonster, wie toll ist das denn? 😉) Ähnlich ist es bei den Begegnungen mit den Seekühen. Es hat mir gut gefallen, dass diese Tiere hier im Vordergrund stehen statt z.B. Delfinen, die ja erstmal als schöner und eleganter gelten.

Keine Überraschungen, aber schönes Setting

Die Handlung ist recht typisch für einen Liebesroman. Die beiden Protagonisten haben einige Hürden zu überwinden, bevor sie zueinander finden. Nichts davon ist unvorhersehbar, aber das hatte ich auch nicht erwartet. Es gibt ein paar dramatische Elemente, aber keine großartige Spannung. Trotzdem habe ich das Buch schnell gelesen, weil es einfach ein netter Liebesroman ist.

Außerdem mochte ich das Setting in Miami. Jede Menge Wasser, schönes Wetter und natürlich die Meerestiere geben dem Ganzen eine besonders sommerliche Atmosphäre. Insgesamt kann ich euch das Buch also empfehlen, wenn ihr eine schöne Lektüre für den Sommer sucht. Wer nicht gerade packende Wendungen erwartet und Tiere mag, kann mit „Verliebt in Miami“ sicher nichts falsch machen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anklicken der Checkbox erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu vermeiden sowie den Überblick über veröffentliche Kommentare auf dieser Website zu behalten, werden Name, E-Mail, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.