Rückblick auf unseren Fantasy-Januar

So schnell kann es gehen – der Januar ist schon vorbei und damit endet auch unser Abschnitt mit Fantasy als Genre des Monats bei der „Reise durch die Genres“. Wir haben uns sehr gefreut, dass viele unserer Teilnehmer gleich den ersten Monat genutzt haben, um das entsprechende Genre mit uns zusammen zu lesen. Und natürlich haben auch wir beide im Januar ein Fantasy-Buch gelesen, von dem wir beide sehr begeistert waren. Die Auswahl der Rezensionen zeigt auf jeden Fall, wie breit gefächert das Genre ist und wie viele unterschiedliche Spielarten es bietet. Hier seht ihr einen Überblick über alle Rezensionen der Challenge, die zum Genre des Monats Fantasy verfasst wurden:

Krissi von Gerngelesen hat gelesen: Opfermond von Elea Brandt

Elea Brandt: OpfermondIn diesem düsteren Fantasy-Thriller geht es von Anfang an spannend zu: Ein Auftragsmörder, der einen Mord aufklären soll, eine Prostituierte, die mehr weiß, als sie zugibt und ein blutiger Kult, der eine Bedrohnug für die orientalische Stadt Ghor-el-Chras darstellt.

„Es gibt viele neue Ideen und ein verworrenes Netz aus Personen, das man nicht sofort durchschaut. Wenn euch also die expliziten Beschreibungen nicht abschrecken, werdet ihr mit „Opfermond“ also sehr fesselnde Lesestunden erleben.“

Corinna von Gerngelesen hat gelesen: Durch den Nimbus (Noras Welten Band 1) von Madeleine Puljic

Die junge Buchhalterin Nora Winter ist verzweifelt: Sobald sie ein Buch liest, wird sie in dessen Welt hineingezogen. Mithilfe des Hypnosetherapeuten Ben will sie eine Therapie beginnen, gerät dann aber plötzlich in die mittelalterliche Welt Eldinor.

„Ich bin begeistert von dem Roman und gerne mit Nora in ihre Welten eingetaucht. Wer beachtet, dass es sich um den ersten Band einer Reihe handelt , wird seine Freude an diesem äußerst liebevoll gestalteten Buch haben. „

Isabel von Seitenwandler hat gelesen „Das Reich der sieben Höfe – Rosen und Dornen“ von Sarah J. Maas

Das Reich der sieben Höfe - Dornen und RosenDie Jägerin Feyre tötet im Wald einen Wolf und wird daraufhin in das Reich der Fae entführt. Obwohl sie diesen Ort bisher nur aus Legenden kannte, scheint es dort nicht so zu sein, wie sie glaubt.

„Ich habe das Buch in zwei Tagen durchgelesen, was mir schon länger nicht passiert ist und ich war verwundert, dass mich das Genre Fantasy so mitnehmen kann.“

 

Rika von Schwarzbuntgestreift hat gelesen: „Black Heart 2 – Das Lachen der Toten“ von Kim Leopold

Black Heart 2 - Das Lachen der TotenIn diesem zweiten Teil einer Reihe geht es unter anderem um ein blindes Mädchen im Norwegen des 18. Jahrhunderts und ihren Begleiter, aber auch um eine Protagonistin in der heutigen Zeit, die erfährt, dass sie eine Hexe ist.

„Ein Glück, dass die Bücher monatlich erscheinen und ich somit nicht allzu lange auf die Fortsetzungen warten muss! Es ist und bleibt ein Lesetipp, den ich mit ganz vielen Herzen vergebe!“

 

Elisa von Reisender Bücherwurm hat gelesen: „The Fifth Season“ von N.K. Jemisin

The Fifth SeasonDas Land Sanze wird bedroht durch schwere Naturkatastrophen. Aber auch von einem wahnsinnigen Herrscher, der es auf sein eigenes Volk abgesehen hat. In dieser Welt versucht Essun ihre Tochter aus den Händen ihres eigenen Ehemanns befreien, denn dieser hat sie entführt.

„The Fifth Season war einer der besten Fantasyromane, die ich je las. Es kombiniert eine originelle Welt, mit tollen Charaktere und einer wichtigen thematischen Botschaft.“

Kittyzer von Back Down to Earth hat gelesen: „Die Knochenuhren“ von David Mitchell

Die KnochenuhrenIn diesem gesellschaftskritischen Roman vom Autor des „Wolkenatlas“ wechselt die Perspektive zwischen verschiedenen Protagonisten über Jahrzehnte hinweg, von der Vergangenheit bis in eine Zukunft mit Fantasy-Aspekten.

„‚Dass so viele unterschiedliche Charaktere zu Wort kommen und diese trotzdem alle perfekt ausgearbeitet sind, ist faszinierend – gleichzeitig hatte ich persönlich das Gefühl, dass auf diese Weise die eigentliche Geschichte zwischendurch zu kurz kommt. Der Ideenreichtum macht dies aber zum Glück in vielen Fällen wieder wett.“

Merlin von Wortwerken hat gelesen: „Die Klingen des Lichts“ von Lois McMaster Bujold

Die Klingen des LichtsDie Bauerntochter Fawn flieht vor ihrer Familie, als sie ungewollt schwanger wird. Dabei trifft sie auf den zauberkundigen Seenläufer Dag und gerät in den Besitz eines magischen Dolches. Gemeinsam wollen sie das Geheimnis, das die Waffe umgibt, lüften.

„Wer also Lust hat, eine Romanze in einem fantastischen Setting zu lesen, von deren drei Fortsetzungen jedoch nur noch eine auf Deutsch erschienen ist, der darf ruhig einmal einen Blick riskieren.“

 

Außerdem gab es im Januar noch einen Beitrag von Joan Weng von der Autorengruppe der 42er zu „Das Einhorn in Paris“ von Horst-Dieter Radke.

Vielen Dank an alle unsere Teilnehmer! Eure Tipps und Rezensionen zeigen, dass es sich lohnt, neue Genre kennenzulernen oder auch bekannte Genres neu zu entdecken!

Seid ihr durch unseren Fantasy-Januar neugierig auf das Genre geworden? Dann schaut auch gerne mal hier vorbei für ein paar Einsteiger-Tipps in verschiedenen fantastischen Subgenres.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.