„Noras Welten“ – Fantasy von Madeleine Puljic

Mit der jungen Buchhalterin Nora Winter auf Zeitreise gehen in eine mittelalterliche Buchwelt: „Durch den Nimbus“, erster Teil einer Fantasy-Reihe von Madeleine Puljic, passt wunderbar für unsere „Reise durch die Genres“.

Noras Welten 1: Durch den Nimbus von Madeleine Puljic, deutscher Selfpublishing Preis 2017Titel: Durch den Nimbus (Noras Welten 1)

Autor: Madeleine Puljic

Genre: Fantasy

Verlag: Indie

Seitenzahl der Printausgabe: 378 Seiten

Erscheinungsdatum: 25. Mai 2017

 

Nora Winter ist verzweifelt. Sie kann kein Buch lesen, ohne in dessen Welt zu „fallen“ und alles dort leibhaftig zu erleben. Als letzten Ausweg aus ihrem Dilemma sucht sie einen Hypnosetherapeuten auf. Ben glaubt ihr erst, als Nora tatsächlich vor seinen Augen beim Lesen eines Buches verschwindet. Neugierig geworden will er sofort mit einer Therapie beginnen: Nora soll in seinem Beisein ein von ihm ausgewähltes, „ungefährliches“ Buch lesen. Doch die Sache geht gründlich schief, denn auf einmal befindet sich nicht nur Nora in der Welt von „Eldinor“, sondern Ben mit ihr…

Schöner Ansatz für ein Fantasy-Buch

Die Idee hinter der Geschichte hat mich sofort begeistert. Der Gedanke, in Bücher eintauchen zu können, bringt doch wohl jeden Leser zum Träumen: Wie wäre es, wenn ich wirklich in einer mir liebgewordenen Welt leben könnte? Diese Vorstellung hatte sicher jeder schon einmal. Wenn man jedoch Noras Schicksal verfolgt, werden auch die negativen Seiten und insbesondere die Gefahren klar, denen sie sich aussetzen muss.
Als Krissi und ich uns für „Fantasy“ als Genre des Monats Januar im Rahmen unserer Challenge „Reise durch die Genres“ entschieden haben, war für mich klar: Ich werde diesen Roman lesen!

Deutscher Selfpublishing Preis 2017 für Madeleine Puljic

Madeleine Puljic ist eine junge, österreichische Autorin, de mittlerweile in Hamburg lebt und bereits seit einigen Jahren Romane veröffentlicht, so z. B. auch für die Perry-Rhodan-Reihe. Für Noras Welten 1: Durch den Nimbus erhielt sie 2017 den deutschen Selfpublishing Preis, ein weiterer Grund für mich, neugierig auf das Werk zu sein. Hier findet ihr ihre Website.

Begeisternde, liebevolle Gestaltung

Was ich auf jeden Fall erwähnen möchte, ist die äußerst liebevolle Gestaltung des Buches. Bereits das Cover ist ein Blickfang. Was mich aber wirklich total begeistert hat, ist das Innenleben – und ich rede hier vom Ebook! Meist ist diese Form des Buches doch lediglich ein billiger Abklatsch der gedruckten Form, geeignet zum schnellen Lesen, aber hübsch ist anders. Ich kann mich noch an die Anfangszeiten des E-Readings erinnern, als es schon ein Lichtblick war, wenn einem Ebook überhaupt eine Coverdarstellung beigefügt war.

Innenleben des Buches Noras Welten 1: Durch den Nimbus von Madeleine Puljic
Innenleben des Ebooks

Nicht jedoch hier! Madeleine Puljic hat jedem Kapitel eine hübsche Zeichnung vorangestellt, die inhaltlich mit dem folgenden Kapitel zusammenhängt: mal ist es eine Burg, ein Gasthaus oder auch ein kleines Wäldchen. Die Krönung aber sind die Initialen, die schmückenden Anfangsbuchstaben eines jeden Kapitels. Sie stellen jeweils einen kleinen Drachen dar, Rashuk, eine Figur aus der Welt von Eldinor,  und eigentlich der heimliche Star des Buches 😉.
Einen Eindruck vermittelt euch der ebenfalls liebevolle und atmosphärisch gestaltete Trailer zum Buch:

Der Roman lässt sich leicht lesen, man taucht recht schnell in die Handlung ein. Gemeinsam mit Ben, Noras Therapeuten, ist man neugierig, mehr über ihre „Krankheit“ zu erfahren. Als beide in der mittelalterlichen Welt von Eldinor landen, ist es es ebenfalls witzig zu verfolgen, wie sie sich gegenseitig die Schuld an ihrer Misere geben. Es sind also durchaus humorvolle Elemente vorhanden. Leider gibt es nach dem interessanten Beginn ein paar Längen in der Geschichte, die erst zur Mitte wieder mehr Fahrt aufnimmt. Nichtsdestotrotz gibt es im weiteren Verlauf mehrere überraschende Wendungen, die man so nicht vermutet hätte. Einige Dinge bleiben auch am Ende noch offen, so dass wir hier mit der Auflösung auf die Fortsetzung hoffen müssen. Der Romantikanteil hält sich in Grenzen, was ich aber als durchaus positiv empfinde.

Leseempfehlung (mit ein klein wenig Kritik)

Mir hat das Buch gut gefallen und ich spreche auch eine deutliche Leseempfehlung aus. Trotzdem habe ich ein paar (kleine) Kritikpunkte. So ist der Fantasy-Anteil nicht sonderlich hoch. Die Buchwelt ist recht gewöhnliches Mittelalter, in dem es zwar den Drachen Rashuk und auch einen Magier gibt, aber keine weiteren klassischen Fantasy-Elemente im Sinne von Zwergen, Feen oder Orks, ausgenommen natürlich das Mittel der Zeitreise. Zudem macht eine Figur eine negative Entwicklung durch, die auf mich einfach sehr unsympathisch gewirkt hat. Das hätte ich in dieser Form nicht gebraucht. Aber natürlich ist es schwierig einzuschätzen, wie viel von diesen Dingen absichtlich von der Autorin angelegt wurde, um später vielleicht eine entscheidende Rolle zu spielen. Auch das ist ein Grund für mich, Band zwei unbedingt lesen zu wollen!

Fazit: Ich bin begeistert von dem Roman und gerne mit Nora in ihre Welten eingetaucht. Wer beachtet, dass es sich um den ersten Band einer Reihe handelt , wird seine Freude an diesem äußerst liebevoll gestalteten Buch haben. Ich warte schon ungeduldig auf Band zwei!

Gerngelesen: 📚📚📚📚 4 von 5

1 Gedanke zu „„Noras Welten“ – Fantasy von Madeleine Puljic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anklicken der Checkbox erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu vermeiden sowie den Überblick über veröffentliche Kommentare auf dieser Website zu behalten, werden Name, E-Mail, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.