Alle Beiträge von Corinna

Über Corinna

Liest gerne alles quer Beet und ist hier auch für die Hörbücher zuständig. Schreibt am ersten Roman.

Sonntags Tod – spannender Lokal-Krimi von Carla Berling

Die sympathische Reporterin Ira Wittekind recherchiert hier in einem sehr persönlichen Fall, der sie in ihre eigene Vergangenheit führt. Wieder ein Volltreffer von Carla Berling!

Dieses Hörbuch wurde mir von Random House Audio (Link führt zur Verlagsseite) als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Titel: Sonntags Tod

Autor: Carla Berling

Reihe: Ira Wittekind, Teil 1

Genre: Lokal-Krimi

Verlag: Random House Audio

Spieldauer: 6 Std. 47 Min. (ungekürzt)
Sprecherin: Vera Teltz
Erscheinungsdatum: 13. November 2017

Ira Wittekind ist nach einer privaten Enttäuschung in ihre Heimat zurückgekehrt. Für eine Lokalreportage begleitet sie die Polizei von Bad Oeynhausen auf einem nächtlichen Einsatz. In einer Messie-Wohnung wird eine stark verweste Leiche gefunden. Nach dem Tod ihrer Jugendfreundin Verena, die von ihrem Mann umgebracht wurde, ist dies ein weiteres Opfer in dem eigentlich beschaulichen Ort. Ira vermutet einen Zusammenhang und beginnt zu recherchieren. Sonntags Tod – spannender Lokal-Krimi von Carla Berling weiterlesen

True Crime – „Psychopathinnen“ von Lydia Benecke

In diesem Sachbuch gibt die Psychologin und Therapeutin Lydia Benecke einen Einblick in „die Psychologie des weiblichen Bösen“. Anhand von historischen und aktuelleren Fällen von Psychopathinnen, ihren Taten und ihrer Lebensgeschichte erläutert die Autorin aktuelle Forschungsergebnisse. Spannend, aber auch gruselig, schließlich geht es um „echte“ Verbrechen.

Dieses Buch wurde mir vom Verlag Bastei Lübbe über Netgalley zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Cover zu Psychopathinnen - Die Psychologie des weiblichen Bösen von Lydia BeneckeTitel: Psychopathinnen – Die Psychologie des weiblichen Bösen

Autorin: Lydia Benecke

Genre: Sachbuch, True Crime

Verlag: Bastei Lübbe

Seitenzahl der Printausgabe: 432 Seiten

Erscheinungsdatum: 29. März 2018

Ich lese gerne Krimis und Thriller und gerade dort ist das Thema „Psychopathen“ ja äußerst präsent. An diesem Buch der Kriminalpsychologin Lydia Benecke interessierte mich, in wie weit sich hier Fiktion und Realität decken. Berücksichtigen Bestseller-Autoren solche Forschungsergebnisse oder sieht die Wirklichkeit ganz anders aus, als sie uns dies in ihren Büchern glauben machen möchten? True Crime – „Psychopathinnen“ von Lydia Benecke weiterlesen

Challenge-Genre im Mai: Der Klassiker

 

Logo #ReisedurchdieGenres, Mai, Klassiker

Wie ihr ja inzwischen gemerkt habt, lieben wir bei unserer Lese-Challenge „Reise durch die Genres“ die Kontraste – und die Herausforderung! Was folgt also auf das Young Adult-Thema im April? Richtig, der Griff in die „Mottenkiste“ – der Klassiker ist gefragt.

Klassiker haben wir hier einfach mal frei Schnauze definiert als Werk, das vor mindestens 50 Jahren das erste Mal erschienen ist. Ihr habt also die freie Auswahl! Ob ihr nun bis zu Goethe oder Schiller zurückgeht oder „nur“ bis Jules Verne ist völlig egal.

Wichtig! – Wir machen Urlaub!

Wichtiger Hinweis in eigener Sache: Aus Urlaubsgründen müssen wir den Rückblick auf den Mai bereits am 1. Juni verfassen. Für euch bedeutet das diesmal, wenn ihr am Genre des Monats teilnehmen möchtet und eure Rezension in unserem Monats-Rückblick enthalten sein soll, muss diese bis zum 31. Mai bei euch auf dem Blog erschienen sein. Das gilt nur für den Rückblick, natürlich zählt euer Buch sonst trotzdem für die Challenge! Challenge-Genre im Mai: Der Klassiker weiterlesen

Karl Olsberg: Boy in a white Room, Young Adult, Thriller

Karl Olsberg: Boy in a white Room – „Cogito, ergo sum“

Was zunächst wie ein Science-Fiction-Thriller beginnt, entwickelt sich mit fortschreitender Handlung zu einem philosophischen Roman, der zu Gedanken über künstliche Intelligenz, Ethik und Moral anregt. Karl Olsberg hat hier ein Buch geschrieben, das nicht nur für junge Leser interessant ist!

Cover zu Karl Olsberg: Boy in a white RoomTitel: Boy in a white Room

Autor: Karl Olsberg

Genre: Thriller (Young Adult)

Verlag: Loewe Verlag

Seitenzahl der Printausgabe: 282 Seiten

Erscheinungsdatum: 11. Oktober 2017

Der 15jährige Manuel erwacht ohne jegliche Erinnerung in einem weißen Raum. Sein einziger Kontakt zur Außenwelt ist ALICE, eine „fortgeschrittene Hilfserweiterung auf Basis der Interpretation natürlicher Sprache“. Mittels dieser computergenerierten Stimme hat Manuel Zugriff auf das Internet und so versucht er, seiner fehlenden Erinnerung auf die Spur zu kommen. Dabei verschwimmt immer mehr die Realität. Wem kann er noch trauen? Und was ist die Wahrheit über seinen angeblichen Unfall, der ihn hierher geführt haben soll? Karl Olsberg: Boy in a white Room – „Cogito, ergo sum“ weiterlesen

Kazuo Ishiguro: Alles, was wir geben mussten

Wenn ihr wissen möchtet, warum Kazuo Ishiguro den Literaturnobelpreis wahrhaft verdient hat, so lest die Rezension zu „Alles, was wir geben mussten“. Ein wahres Meisterwerk!

Alles, was wir geben mussten vom Literaturnobelpreisträger Kazuo IshiguroTitel: Alles, was wir geben mussten

Autor: Kazuo Ishiguro

Genre: Drama

Verlag: Heyne Verlag

Seitenzahl der Printausgabe: 352 Seiten

Erscheinungsdatum: 2005

 

Kathy H. steht an einem Scheideweg ihres Lebens. Sie blickt zurück auf ihre Schulzeit im Elite-Internat Hailsham, ihre Freundschaft mit den Kollegiaten Tommy und Ruth und die Zeit danach. Was zunächst wie eine behütete Kindheit im idyllischen England wirkt, bekommt zunehmend Risse. Warum spricht Kathy von Aufsehern statt Lehrern? Und was ist der eigentlich Zweck des Internats? Kazuo Ishiguro: Alles, was wir geben mussten weiterlesen