Archiv für den Monat: Juli 2017

10 Gründe, warum du Ebooks lesen solltest

Seit ich 2011 mit meinem Studium begonnen habe, lese ich Ebooks. Vorher war ich auch jemand, der mit dem Totschlagargument „Haptik“ sich jeder Art von digitalem Lesen verweigert hat. Es fühlt sich nicht echt an, es riecht anders… Aber heute bin ich trotzdem froh, dass ich mich damals durch sehr lange Zugfahrten vom Ebook lesen überzeugen ließ und greife seitdem nur noch sehr selten zum gedruckten Buch (und auch dann rieche ich nicht wirklich dran, muss ich zugeben). Obwohl das Thema ja immer noch umstritten ist und wahrscheinlich jeder eine Meinung dazu hat, habe ich darüber nachgedacht, mal einen Artikel darüber zu schreiben, warum ich vollständig von Ebooks überzeugt bin. Dann dachte ich aber, dass das ja auch kein neues Thema mehr ist und bestimmt jeder, der kein überzeugter Gegner ist, heute schon Ebooks nutzt.

Dann las ich am Wochenende allerdings einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung über Lesertypen im Urlaub – und habe mich richtig aufgeregt. Keiner der Redakteure, die ihr typisches Leseverhalten auf Reisen vorstellten, ging auch nur darauf ein, dass es Ebooks überhaupt gibt. Vielmehr beschäftigten sich praktisch alle mit der Frage, wie man die Auswahl an Büchern für die Reise trifft, damit der Koffer nicht so voll wird – drei Titel auswählen, Bücher am Urlaubsort zurücklassen und so weiter. Klar, kann man so machen, aber zieht hier wirklich keiner einen Ebookreader in Erwägung, der das Problem wirklich optimal lösen würde oder wurde das bewusst ignoriert? Das habe ich jedenfalls zum Anlass genommen, um alle Zweifler überzeugen zu wollen: Hier kommen meine Top Ten Argumente, warum du unbedingt Ebooks lesen solltest: 10 Gründe, warum du Ebooks lesen solltest weiterlesen

Astrid Korten: Wo ist Jay?

Cover Wo ist Jay? von Astrid KortenTitel: Wo ist Jay?

Autor: Astrid Korten

Genre: Psychothriller

Verlag: Indie

Seitenzahl der Printausgabe: 322 Seiten

Erscheinungsdatum: 18. Mai 2017

 

Im Aachener Stadtgarten wird eine junge Frau brutal überfallen und stirbt kurz darauf an ihren schweren Verletzungen. Als wenig später Mias Freundin Jay verschwindet, scheint sich niemand außer ihr im Freundeskreis Sorgen darüber zu machen. Selbst als sie eine verblüffende Ähnlichkeit zwischen der Toten und Jay feststellt, will ihr nicht einmal Jays Mann glauben. Mia macht sich dennoch auf die Suche und findet dabei heraus, dass sie ihre Freundin gar nicht wirklich gekannt hat. Astrid Korten: Wo ist Jay? weiterlesen

Dima Zales: Oasis

Titel: Oasis – The Last Humans

Autor: Dima Zales

Reihe: Die letzten Menschen, Teil 1

Genre: Science-Fiction

Verlag: Mozaika Publications/E-Book

Seiten: 459

Erscheinungsjahr: 2016

In letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass ich hier auf dem Blog noch nie eine Rezension zu einem Science-Fiction Buch geschrieben habe, obwohl ich das Genre auch sehr gerne mag. Deswegen möchte ich euch hier „Oasis“ von Dima Zales vorstellen. Es ist das erste Buch der schon vollständig erschienenen Trilogie „Die letzten Menschen“und spielt in einer nicht näher definierten Zukunft in Oasis, der letzten Zufluchtsstätte der Menschen auf der Erde. Dima Zales: Oasis weiterlesen

Twitter und wir

Mit unserem Besuch des Literaturcamps in Heidelberg letzte Woche haben Krissi und ich uns ja auf etwas Neues eingelassen. Wenn euch unsere Berichte dazu interessieren, findet ihr sie hier und hier. Auf jeden Fall waren wir somit motiviert, auch mal für uns persönlich etwas Neues auszuprobieren.
Als am Samstag Vormittag die Sessions des Tages vorgestellt wurden, waren wir uns schnell einig: Wir wollten zu der Twitter-Einführung von Erik @derExperte gehen. Unsere Kenntnisse in dieser Richtung waren eher gering, besonders meine, und auch Krissi hat bisher auf Twitter höchstens mal ein bisschen was gelesen. Angesprochen hat uns bei der Sessions-Vorstellung, dass sie sich an Anfänger richtete – da konnten wir demnach nicht falsch sein. Twitter und wir weiterlesen

[Blogparade] Ich und die Comics

Mein Besuch auf dem Litcamp in Heidelberg letzte Woche (meinen Bericht davon gibt es hier zum Nachlesen) hat mich auch dazu inspiriert, mehr kreative und abwechslungsreiche Inhalte auf dem Blog zu präsentieren, also nicht einfach „nur“ Rezensionen zu veröffentlichen. Und dazu hat dann als Anfang auch super die Blogparade von Sandra von Booknapping und Dagmar alias Geschichtenagentin gepasst, von der ich im Nachgang des Camps über Twitter erfahren habe. Hier geht es um die eigene Biographie als Comic-Leserin und jeder kann seine eigene Geschichte erzählen, wie er oder sie mit Comics in Kontakt gekommen und geblieben ist. Da schließe ich mich doch gerne mal an. [Blogparade] Ich und die Comics weiterlesen