Rückblick auf den Dezember: Eure Science-Fiction-Romane

Reise durch die Genres - Science Fiction

Zum Jahresabschluss haben wir noch einmal einen Blick in die Zukunft geworfen: Mit Science Fiction als letztem Genre endete unsere „Reise durch die Genres„. In den nächsten Tagen werden wir noch einen Rückblick auf die gesamte Challenge veröffentlichen und auch den Gewinner der dazugehörigen Verlosung verkünden.

Aber jetzt schauen wir erstmal auf die Bücher, die wir und die anderen Teilnehmer der Challenge im Dezember passend zu unserem Genre des Monats gelesen haben:

Eure Science-Fiction-Romane

Corinna von Gerngelesen hat gelesen: „Spiegel“ von Cixin Liu

China in naher Zukunft. Ein ehrgeiziger junger Beamter stößt auf einen Korruptionsskandal. Doch plötzlich landet er selbst im Gefängnis. Dort taucht ein geheimnisvoller Fremder mit einem Supercomputer auf, der ebenfalls verfolgt wird, weil er alles weiß – einfach alles.

„Interessante Gedankenanstöße, kurz, aber lesenswert!“

Krissi von Gerngelesen hat gelesen: „Zwischen zwei Sternen“ von Becky Chambers

Becky Chambers - Zwischen zwei Sternen

Die Geschichte von „Zwischen zwei Sternen“ erzählt von Sidra, einer künstlichen Intelligenz, die bisher in einem Raumschiff eingesetzt wurde. Durch Zufall wird sie in ein Bodykit transferiert und hat nun einen menschlichen Körper.

„Ich konnte es nur selten zur Seite legen. Sidras Suche nach sich selbst und ihrem Platz in der Welt ist spannend, bewegend und hat viele liebenswerte Charaktere.“


Isabel von Seitenwandler hat gelesen: „Hologrammatica“ von Tom Hillenbrand

Tom Hillenbrand - Hologrammatica

Ende des 21. Jahrhunderts: Galahad Singhs Job ist es, verschwundene Personen wiederzufinden. Er wird beauftragt, die Computerexpertin Juliette Perotte aufzuspüren, die Verschlüsselungen für sogenannte Cogits entwickelte – digitale Gehirne, mithilfe derer man sich in andere Körper hochladen kann.

„In „Hologrammatica“ ist Tom Hillenbrand nicht nur eine spannende Geschichte gelungen, sondern auch ein Buch, dass ethische und moralische Fragen stellt und Denkanstöße gibt.“

Ingrid von den 42ern hat gelesen: „Auge – erstes Licht“ von P.E. Jones

Nach mehr als zweihundert Jahren Krieg zwischen der Erde und ihren Kolonien ist endlich ein Waffenstillstand in Sicht. Doch eine Untergrundbewegung will das Abkommen unbedingt verhindern. Nach einem Anschlag auf den Botschafter der Erde an Bord des kolonialen Raumschiffes Nyx fällt der Verdacht auf den neuen Piloten.

„Es war mir ein Vergnügen, den Roman zu lesen, und ich würde gern wissen, wie es mit Deirdre, Jamie und dem Rest der Besatzung weitergeht.“

Wir freuen uns über alle Science-Fiction-Rezensionen, die im Dezember zusammen gekommen sind und wünschen euch allen natürlich noch einen guten Start ins Jahr 2019!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anklicken der Checkbox erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu vermeiden sowie den Überblick über veröffentliche Kommentare auf dieser Website zu behalten, werden Name, E-Mail, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.