Rückblick: LitLove 2018

Die Bilder der LitLove vom letzten Jahr haben uns so begeistert, dass wir dieses Mal gerne dabei sein wollte, obwohl der Liebesroman nicht ganz auf oben unserer Favoriten-Leseliste vertreten ist.

Die Mitarbeiter von Randomhouse, die alles so toll organisiert haben

Die LitLove ist eine Veranstaltung der Randomhouse Verlagsgruppe und wurde dieses Jahr das dritte Mal organisiert. Das Besondere: Das Wochenende findet in den Verlagsräumen in München statt, was dem Event einen außergewöhnlichen Rahmen verleiht. Tickets erwerben kann dabei jeder. So fanden sich auch tatsächlich vereinzelte Männer unter den Besuchern, ob lediglich als Begleitung mitgeschleift oder aus eigenem Interesse sei jetzt mal dahingestellt ;-).

Buchshop auf der LitLove

Ein weiteres Highlight war der verlagsinterne Buchshop. Hier konnte man direkt Bücher der auf der LitLove vertretenen Autoren kaufen und sich signieren lassen. Auf Wunsch wurden sie sogar nach Hause geschickt, was das Gepäck erheblich erleichterte. Toller Service!

Alles so schön pink hier 😉

Das ganze Verlagshaus war an diesem Wochenende in pink-goldene Farben getaucht. Es ist wirklich erstaunlich, wie liebevoll alles dekoriert wurde. Schon am Empfang wurde jeder Besucher mit einer tollen Goodie-Bag begrüßt – natürlich im pinken Stoffbeutel.

Einige der Autoren auf der LitLove 2018

Obwohl sich alles primär um den Liebesroman drehte, so gab es auch für Fans anderer Genre interessante Veranstaltungen. Darüber hinaus waren mit Sophie Kinsella, Kate Morton, Rosie Walsh und Estelle Maskame auch noch vier internationale Autorinnen vertreten. Als Blogger hatten wir die Möglichkeit, besondere Meet & Greets zu vereinbaren. So hat Krissi Sophie Kinsella in einer kleinen, fast schon privaten Runde, treffen dürfen, während ich mit Kate Morton sprechen konnte. Wirklich ein Highlight für uns und noch ein dickes Danke an Randomhouse, die das organisiert haben.

Kate Morton im kleinen, privaten Meet & Greet

Begegnungen auf Augenhöhe

Das ganze Wochenende war geprägt von diesem Kontakt auf Augenhöhe. Es war wirklich ein Erlebnis, durch die Räume zu spazieren und an jeder Ecke auf Autoren zu treffen. (Ich benutzte hier „Autoren“ als allgemeine Form, denn es war mit Michael Birbaek tatsächlich auch ein Mann vertreten). Dadurch hat sich so manch lockeres Gespräch ergeben, was wirklich einmalig war.

Sophie Kinsella (links) beim Talk auf der großen Bühne

Die einzelnen Veranstaltungen waren dabei bunt gemischt. Es gab Talks, Lesungen, Signierstunden und nicht zuletzt auch Workshops. Diese wurden von den Autorinnen selbst abgehalten und richteten sich an den „Schreibnachwuchs“. Angehende Schriftstellerinnen bekamen tolle Tipps und Einblicke in den Schreiballtag der „alten Hasen“.

Lesung mit Kate Morton (Mitte) und Esther Schweins (rechts)

Für mich ist München eine wirklich weite Anreise, deswegen wird es mir wohl nicht möglich sein, die LitLove nächstes Jahr erneut zu besuchen – was jedoch ein großes Bedauern bei mir auslöst! Und wer weiß – vielleicht findet sich doch noch ein Plätzchen im Kalender für die LitLove 2019….

2 Gedanken zu „Rückblick: LitLove 2018

  1. Liebe Corinna, das hört sich so toll an. Dachte eigentlich , dass es rein um Luebesromane geht. Aber nach Deinem Bericht, sollte ich es für 2019 mal ins Auge fassen 🙂
    Liebe Grüsse Isabel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anklicken der Checkbox erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu vermeiden sowie den Überblick über veröffentliche Kommentare auf dieser Website zu behalten, werden Name, E-Mail, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.