B. u. D. Stiller: Die Ersten – spannender Archäologie-Krimi

Der Archäologie Peter Conrad soll einen verunglückten Ethnologen bei einer Wikinger-Ausgrabung in Kanada ersetzen. Die Chance für ihn! Doch dann verläuft alles ganz anders, als erwartet. Spannender Krimi von Barry und Dana Stiller mit viel Hintergrundwissen zum Thema. Empfehlung!

Cover Barry und Dana Stiller: Die Ersten - ein Fall für Peter ConradTitel: Die Ersten

Autoren: Barry und Dana Stiller

Genre: Krimi

Reihe: Peter Conrad, erster Fall

Verlag: Indie

Seitenzahl der Printausgabe: 224 Seiten

Erscheinungsdatum: 10. Juli 2017

Peter Conrad ist gerade erst aus Ägypten zurückgekehrt, da soll er schon wieder nach Kanada reisen. Der Ethnologe einer Wikinger-Ausgrabung ist verunglückt und man benötigt dringend Ersatz. Vor Ort angekommen, fragt sich Conrad, was wirklich hinter all dem steckt. Seltsame Vorkommnisse häufen sich und auch die Kollegen verhalten sich seltsam. Als er dann auch noch eine große Entdeckung macht, beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen.

Die beiden Autoren Barry und Dana Stiller standen lange auf meiner Liste von Selfpublishern, die ich unbedingt einmal lesen wollte. Als ich diesen ersten Fall von Peter Conrad entdeckte, war ich sofort begeistert. Schließlich wollte ich als Kind immer Archäologie studieren, genau mein Thema also 😉

Der Roman beginnt mit einem Ereignis in Kanada. Sofort erfährt der Leser, dass nicht alles mit rechten Dingen zu geht. Man ahnt also schon bereits, dass es auch Peter Conrad nicht leicht haben wird, sogar in Lebensgefahr gerät. Aber wer (oder was?) dahinter steckt, bleibt bis zum Schluss verborgen. Als Leser hatte ich einen Verdacht, doch die gesamten Zusammenhänge konnte ich nicht erraten. Spannung also garantiert.

Spannendes Archäologie-Setting

Das Archäologie-Setting der Ausgrabung hat mir naturgemäß also ausgesprochen gut gefallen. Ich hätte mir nur weniger Hinweise im Klappentext gewünscht. Zum Glück bin ich auch hier meinem Grundsatz treu geblieben, lieber eine Leseprobe als den Klappentext zu lesen. Deshalb war ich regelrecht entsetzt, dass die Autoren eine so spannende Entdeckung in den vor Ort gefundenen Eismumien spoilern. Schade. Ach ja, und auf einige unappetitliche Details hätte ich auch ganz gerne verzichtet.

Mystery und Horror inklusive

Die Kollegen von Peter Conrad, auf die er in Kanada trifft, sind größtenteils unsympathisch, zumindest aber seltsam. Das hat System, vermutet man so als Leser doch hinter (fast) jedem den Bösewicht der Geschichte. Eine Legende um ein mystisches Wesen führt noch zusätzlich zur Verunsicherung. Geht hier vielleicht wirklich und wahrhaftig nicht alles mit rechten Dingen zu?

Der dramatische Showdown  löst schließlich die Handlung gut auf. Als Leser bleibt man zufrieden zurück. Und freut sich auf den nächsten Fall von Peter Conrad! Die Autoren Barry und Dana Stiller haben diesen bereits angekündigt. Diesmal wird Peter Conrad mit seiner Kollegin Lisa Frank nach London reisen, um dort ein ausgedehntes Gräberfeld zu untersuchen.

Fundiertes Hintergrundwissen der Autoren

Besonders beeindruckt hat mich an diesem Krimi das fundierte Hintergrundwissen, dass die Autoren zum Thema Archäologie, Anthropologie und Ethnologie an den Tag legen. Schön, wenn man als Leser einer Unterhaltungslektüre so auch noch ganz nebenbei sein Wissen erweitern kann.

Fazit: Spannender Archäologie-Krimi mit guter Recherche zum Thema, aber manchmal etwas unappetitlich. Empfehlung! Ich freue mich auf Teil 2!

Gerngelesen: 📚📚📚📚 4 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.