„Die Kinder“ – Schwere Kost von Wulf Dorn

Wulf Dorn tischt uns in seinem Thriller „Die Kinder“ wirklich schwere Kost auf. Genre-Mix aus Horror, Mystery und Verschwörungsthriller mit einer ordentlichen Portion Gesellschaftskritik. Klingt zunächst gut, war es aber leider nicht…

Cover Hörbuch Wulf Dorn: Die KinderTitel: Die Kinder

Autor: Wulf Dorn

Genre: Thriller

Verlag: Random House Audio

Spieldauer: 9 Std. 10 Min. (ungekürzt), exklusiv bei Audible

Sprecher: David Nathan
Erscheinungsdatum: 01.09.2017

Völlig verstört wird Laura nach einem Unfall aus dem Wrack ihres Autos geborgen, im Kofferraum findet die Polizei die grausam entstellte Leiche eines Kindes. Auf der Suche nach Antworten wird der Psychologe Robert Winter hinzugezogen und kann Laura schließlich eine schier unglaubliche Geschichte entlocken. Ist die Gefahr, von der sie berichtet, Wahrheit oder Fiktion?

Der Anfang klingt wirklich gut, und nachdem ich bereits einige andere Bücher von Wulf Dorn mit Begeisterung gelesen habe, glaubte ich, hiermit nichts falsch machen zu können – weit gefehlt! Selten habe ich mich bei einem Hörbuch so gequält, immer noch auf eine (plausible) Auflösung gehofft – und wurde doch enttäuscht!

Mehr Gesellschaftskritik als Thriller

Der Roman ist eigentlich lediglich eine versteckte Kritik an unserer Gesellschaft. Dabei wird vieles angesprochen, was durchaus real vorhanden ist und wirklich nachdenklich machen sollte: Unsere Überflussgesellschaft, die ständig Appetit auf Neues hat, obwohl sie bereits völlig übersättigt ist; Umweltverschmutzung, die Klimakatastrophen hervorruft und Verbrechen, die an Kindern begangen werden.
Dies ist der eigentlich Ansatzpunkt der Kritik und wird drastisch geschildert. Da gibt es sehr harte Geschichten über verkaufte und sexuell missbrauchte Kinder, aber auch z. B. Kindersoldaten, die zu unglaublichen Grausamkeiten gezwungen werden.

Die Rache der Kinder

Aus dieser Problematik heraus entsteht ein Generationenkampf, in dem sich die Kinder gemeinsam gegen die Erwachsenen auflehnen. Alles zurück auf Anfang und ein Neubeginn in einer Welt, in der es nur noch Kinder gibt. Aber was wird daraus? Das Ende des Buches gibt einen kurzen Ausblick auf das, was folgen könnte.
Ihr fragt euch, wo die Spannung bleibt? Genauso ging es mir auch. Immer noch habe ich gehofft, der Thriller würde wieder Fahrt aufnehmen und wurde doch enttäuscht. Horror, Verschwörung, Mystery oder Dystopie sind eher Begriffe, die ich mit diesem Roman in Verbindung bringen würde.

Ich möchte hier gar nicht weiter auf den Inhalt eingehen, denn was ich mir nach den ersten Minuten des Hörbuches unter dem weiteren Verlauf der Story vorgestellt habe und der dann tatsächlich folgenden Umsetzung, waren zwei völlig verschiedene Dinge. Vielleicht bin ich durch die anderen Erwartungen bei diesem Buch auf dem falschen Fuß erwischt worden, ich weiß es nicht. Auf jeden Fall konnte ich mit dieser Sichtweise unserer Welt und ihren Folgen in diesem Zusammenhang nicht viel anfangen. Die Kritik sehe ich durchaus und teile sie auch, aber bitte nicht so pseudohaft in einen Thriller verpackt!
Wie immer eine solide Leseleistung von David Nathan, das reißt das Ganze noch ein wenig raus, aber mehr auch leider nicht.

Fazit: Schade um meine Hörzeit, mir kam immer wieder nur der Gedanke: „So ein Schwachsinn“. Wenn ihr (trotzdem) etwas von Wulf Dorn lesen wollt, kann ich dagegen die Reihe um den Psychiater Jan Forstner („Kalte Stille“, „Dunkler Wahn“) ans Herz legen, die fand ich toll!

Gerngelesen: 📚 1 von 5

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.