[Rezension] Kristan Higgis: Fang des Tages

Titel: Fang des Tages

Autor: Kristan Higgins

Genre: Liebesroman

Verlag: Mira/Ebook

Seiten: 384

Erscheinungsjahr: 2011

 

Als ich mir dieses Buch ausgesucht habe, hatte ich mal wieder Lust auf eine etwas leichtere Lektüre. Tatsächlich habe ich „Fang des Tages“ vor ein paar Jahren schon einmal gelesen, aber weil ich die Details von Büchern wirklich bemerkenswert schnell vergesse und nur noch wusste, dass mir die Geschichte beim letzten Mal gut gefallen hat, habe ich das Ebook noch einmal rausgeholt.

„Fang des Tages“ erzählt die Geschichte der dreißigjährigen Maggie, die ein kleines Diner an der Küste von Maine betreibt und denkbar wenig Glück mit den Männern hat: Sie ist unsterblich in den katholischen Priester ihrer Gemeinde verliebt – das hat natürlich keine Zukunft. Das Buch begleitet sie auf der Suche nach der großen Liebe zu einigen erfolglosen, aber amüsanten Dates, bis sie schließlich auf jemanden trifft, von dem sie es gar nicht erwartet hätte.

Abgesehen von der vordergründigen Liebesgeschichte, die ganz nett zu lesen, aber schon auch irgendwie vorhersehbar ist, haben mir vor allem einige andere Aspekte des Buches gefallen: Neben der Suche nach einem Mann beschäftigt sich Maggie nämlich auch mit der Beziehung zu ihrer perfekten Zwillingsschwester, der Ehe ihrer Eltern und der Zukunft ihres Diners. Viele Situationen sind amüsant beschrieben und ziemlich alltäglich, so dass sie wahrscheinlich jeder nachvollziehen kann.

Auch wenn die Geschichte zunächst danach klingt, vermittelt sie eben genau nicht den Eindruck, das eine Frau unbedingt eine Beziehung braucht, um ein glückliches Leben zu haben. Das – und die Entwicklung, die Maggie durchmacht, um zu dieser Erkenntnis zu gelangen – hat mir besonders gut an dem Buch gefallen.

Ebenfalls sehr schön fand ich die Umgebung, in der das ganze spielt: Amerikanische Liebesromane sind ja gerne mal entweder in New York oder im sonnigen Kalifornien angesiedelt. Da bietet die raue Küste von Maine, die mit einem ganz eigenen Charme beschrieben wird, mal eine willkommene Abwechslung, die nicht ganz so klischeehaft ist.

Natürlich bietet „Fang des Tages“ keine sehr überraschenden Wendungen oder große Spannungen, aber das verspricht das Genre ja auch gar nicht. Trotzdem und vielleicht gerade deswegen, hat es mir viel Spaß gemacht das Buch – sogar zum zweiten Mal – zu lesen. Die Liebesgeschichte dahinter ist klassisch, aber der Rest des Buches entspricht aus meiner Sicht keinen typischen Klischees und lockert deswegen alles ein bisschen auf. Von mir gibt es deswegen eine klare Empfehlung!

Gerngelesen: 📚📚📚📚📚 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anklicken der Checkbox erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu vermeiden sowie den Überblick über veröffentliche Kommentare auf dieser Website zu behalten, werden Name, E-Mail, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.