Eine stürmische Fortsetzung

Auch die zweite von Lucinda Rileys „Sieben Schwestern“ sucht nach ihrer Vergangenheit – in einer dramatischen, aber kurzweiligen Familiengeschichte.

Titel: Die Sturmschwester

Autor: Lucinda Riley

Genre: Historischer Roman/Familiensaga

Verlag: Goldmann/Ebook

Seiten: 578

Erscheinungsjahr: 2015

 

Vielleicht erinnert ihr euch, dass ich hier auf dem Blog schon mal einen Roman von Lucinda Riley rezensiert habe: „Die sieben Schwestern“ ist der erste Teil einer siebenbändigen Reihe, die die Geschichte von sechs (ja sechs, der Inhalt des siebten Buches ist noch unklar) adoptierten Schwestern bei der Suche nach ihrer Herkunft erzählt. Da mir das Buch damals gut gefallen ist, habe ich mir den zweiten Band, „Die Sturmschwester“ vorgenommen. Falls ihr das erste Buch noch lesen wollt oder es gar nicht kennt, könnt ihr übrigens trotzdem weiterlesen: Die Handlungen der Romane spielen parallel und sind unabhängig voneinander zu lesbar.

Es wird mal wieder kalt

Hier steht die zweitälteste Schwester Ally im Mittelpunkt, die – obwohl sie gelernte Flötistin ist – als Profiseglerin um die Welt zieht. Das Wasser ist ein typisches Element in dem Buch, da die Schwestern nicht nur am Genfer See aufgewachsen sind, sondern auch weil das Meer eine große Rolle für Ally spielt – nicht immer im Guten. Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters macht sie sich auf die Suche nach ihrer Herkunft und landet in Norwegen. (Ja, ich mag im Moment wohl einfach Bücher mit Norwegen, siehe auch meinen letzten Tipp des Monats.)

Historisch, aber nicht eingestaubt

Wie schon im ersten Band wird auch gleichzeitig die Geschichte von Allys Vorfahren erzählt, ohne dass die genauen Verwandtschaftsverhältnisse klar sind. So begleitet man ihre musikalische Familie über fast hundert Jahre hinweg. Hier hat es mir gut gefallen, dass im Gegensatz zum ersten Teil gleich mehrere Personen statt nur dem Schicksal einer einzelnen Verwandten im Vordergrund steht.

Bei „Die sieben Schwestern“ habe ich ein bisschen kritisiert, dass wenig neue oder abwechslungsreiche Elemente enthalten sind und der Roman zwar gut geschrieben, aber sehr typisch für das Genre ist. Aber hier muss ich sagen, dass der zweite Teil sowohl im historischen als auch im modernen Handlungsstrang keine typisch romantische Geschichte erzählt, sondern eher von tragischen Motiven beherrscht wird. Das ist natürlich nicht immer besonders heiter, hat mir persönlich aber gut gefallen.

Geheimnisvoll – oder doch eher unlogisch?

Ebenfalls akzeptieren muss man die leicht mystische Hintergrundgeschichte rund um den verstorbenen Vater, der aus unerfindlichen Gründen Mädchen aus der ganzen Welt adoptiert, ihnen scheinbar aber nie verraten hat, was er beruflich hat. Das und ein paar andere Aspekte der Rahmenhandlung könnten aus meiner Sicht zwar plausibler aufgebaut sein, aber andererseits bin ich auch gespannt, wie dieses Geheimnis am Ende der Reihe aufgelöst wird – und auch ob es eine siebte Schwester gibt (Hashtag für Spekulationen ist übrigens #whoispasalt)

Die Geschichte der Schwestern geht weiter

Der dritte Band mit dem Titel „Die Schattenschwester“ ist ebenfalls schon erhältlich und spielt in England. Der vierte Teil „Die Perlenschwester“ erscheint auch schon Ende Oktober diesen Jahres. Ich werde die Reihe bestimmt weiterlesen, insbesondere, weil es mit der zurückhaltenden und geheimnisvollen Star weitergeht, deren Charakter ich bisher am interessantesten finde. Und noch ein Pluspunkt: Alle Cover der Reihe finde ich wirklich schön gelungen – auch wenn ich bisher nur die Ebooks habe.

Gerngelesen: 📚📚📚📚 4 von 5

Dieses Buch habe ich im Rahmen der Edelstein-Challenge gelesen, zum August-Thema Saphir: Ein Buch, das am Meer oder an einem See spielt.

6 Gedanken zu „Eine stürmische Fortsetzung

  1. Hallo Krissi,
    mir hat der 1.Band auch sehr gut gefallen und lese jetzt die Sturmschwester. Allerdings hänge ich momentan ein bisschen und schiebe immer wieder andere Bücher zwischendrin rein… aber vielleicht sollte ich das Schmuddelwetter ausnutzen und das Buch wieder zur Hand nehmen. Teil 1 fand ich nämlich super und Teil 3 liegt schon auf meinem SUB und wartet…. 🙂
    Liebe Grüße
    Vera

    1. Hallo Vera,
      das kenne ich auch, manchmal schiebe ich ein Buch so ein bisschen vor mir her und weiß gar nicht so genau, warum… Aber wenn du den ersten Band mochtest, kann ich dir die Sturmschwester wirklich empfehlen 🙂 Teil 3 wird bestimmt auch bald bei mir einziehen!
      Liebe Grüße,
      Krissi

  2. Hallo Krissi, habe vor Jahren mal den “ Lavendelgarten“ gelesen und seitdem nichts mehr von L. Riley. Deine Rezension finde ich interessant, werde mal an die “ sieben Schwestern“ reinlesen:)
    Liebe GRüße und ein schönes Wochenende
    Isabel

    1. Oh den Lavendelgarten kenne ich gar nicht. Aber sie hat ja richtig viele Bücher geschrieben, da wollte ich ja generell auch mal reinschauen. Schön, wenn ich dich für die sieben Schwestern begeistern konnte. 🙂
      Liebe Grüße,
      Krissi

  3. Hallo Krissi,
    ich möchte diese Reihe unbedingt auch mal lesen, weil ich großer Norwegen-Fan bin und die sieben Schwestern (also die Bergkette) schon live gesehen habe. Selbstverständlich ist mir auch die Legende dazu bekannt und ich bin gespannt, ob die Bücher diese Legende irgendwie verarbeitet haben.
    Dir weiter viel Spaß mit der Reihe!
    LG
    Yvonne
    #litnetzwerk

    1. Hallo Yvonne,
      Dann ist bestimmt gerade dieser Teil der Reihe etwas für dich! Ich war zwar leider noch nie in Norwegen, habe aber mal in Dänemark gewohnt und bin deswegen auch ein großer Skandinavien-Fan! Die gleichnamige Bergkette wurde in dem Buch nicht erwähnt, aber stimmt, das würde ja sehr gut passen. Vielleicht spielt das ja noch in einer Fortsetzung einen Rolle.
      Liebe Grüße,

      Krissi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.