[Rezension] Ella Wünsche: Der Geschmack von Mandeleis

Titel: Der Geschmack von Mandeleis

Autor: Ella Wünsche

Genre: Liebesroman

Verlag: Indie, Books on Demand

Seitenzahl der Printausgabe: 304 Seiten

Erscheinungsdatum: 7. Januar 2017

 

Maya arbeitet in einer Boutique, ist Single und schaut sich gerne Liebesfilme an. Die zufällige Begegnung mit dem alten Buchhändler Friedrich lässt sie plötzlich ihr Leben in Frage stellen. Sie entdeckt die Liebe zu Büchern, die sie bisher verschmäht hat, und lernt neue Freunde kennen. Kurz entschlossen macht sich dieses Grüppchen auf die Reise nach Italien, um Friedrichs alte Liebe zu finden.

Auf dieses Buch bin ich aufmerksam geworden, weil es als „Premium-Schnulze der Woche“ im Newsletter von Schnulze der Woche beworben wurde. Es war mit 99 Cent ein Schnäppchen, und da mir im Moment der Sinn nach leichter Lektüre steht, habe ich zugeschlagen. Ella Wünsche ist zudem eine Indie-Autorin, und passt damit prima in meine Indie-Challenge. Sie veröffentlicht seit 2013 Liebesromane; dies ist ihr 8. Buch.

Maya ist eine etwas naive, oberflächliche junge Frau, die außerhalb der Schule niemals Bücher gelesen hat. Ihr Leben ist recht normal, wenn auch etwas einsam und eintönig. Ich konnte mit ihr nicht so recht warm werden. Zum einen lag es sicher daran, dass sie – anfangs – keine Bücher mochte, für mich keine sympathische Eigenschaft 😉. Auch später bleibt sie trotz einer persönlichen Entwicklung in meinen Augen immer noch recht oberflächlich und setzt den Fokus zumeist auf ihre eigenen Interessen.

Viel interessanter fand ich die Nebenfiguren, Mayas Freunde. Da ist zunächst natürlich Friedrich, der alte Buchhändler, schüchtern und etwas schrullig. Elisabeth, zunächst Kundin in Mayas Edel-Boutique, dann Freundin und Ratgeberin. Außerdem gibt es noch Raphael, einen jungen Autor von Graphic Novels, dem Maya bei Friedrich in der Buchhandlung begegnet. Schade, dass die Protagonistin neben der Darstellung dieser liebevoll gestalteten Figuren etwas zu stereotyp herüberkommt. So habe ich mich beim Lesen immer mal wieder über Maya, ihre Aussagen und Reaktionen geärgert.

Der Roman ist insgesamt als leichte Lektüre für zwischendurch aber durchaus unterhaltsam. Besonders gut würde er als sich als Lesespaß im Sommerurlaub eignen, denn das Italien-Flair kommt gut rüber.

Mein Fazit: Lesenswert mit leichten Abstrichen bei der Hauptfigur; besonders als Sommerlektüre (für Italienurlauber) geeignet

Im Moment ist das Buch als Kindle-Ebook bei Amazon immer noch für 99 Cent zu haben, also schlagt doch bei dem geringen Preis einfach zu, viel falsch machen könnt ihr da nicht.

Gerngelesen: 📚📚📚 von 5

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anklicken der Checkbox erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu vermeiden sowie den Überblick über veröffentliche Kommentare auf dieser Website zu behalten, werden Name, E-Mail, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.