[Rezension] Ruth Ware: Im dunklen, dunklen Wald

Ruth Ware, Im dunklen, dunklen Wald, Thriller

Titel: Im dunklen, dunklen Wald

Autor: Ruth Ware

Genre: Thriller

Verlag: dtv, broschiert und ebook

Seitenanzahl der Printausgabe: 384 Seiten

Erscheinungsdatum: 23.09.2016

Nora erhält überraschend eine Einladung zum Junggesellinnenabschied ihrer ehemals besten Schulfreundin Clare, zu der sie seit einem traumatischen Vorfall vor zehn Jahren keinen Kontakt mehr hat. Die Neugier siegt, und so macht sie sich auf den Weg zu dem einsamen „Glass House“ im winterlichen Wald von Northumberland, wo dieses skurrile Wochenende stattfinden soll. Bereits die Gruppe der anderen Gäste ist seltsam, und dann gibt es noch einen Toten… Nora erwacht im Krankenhaus und kann sich an nichts mehr erinnern. Was geschah im „Glass House“, und war unter Clares Gästen ein Mörder?

Das Buch beginnt wirklich spannend. Da man nur langsam etwas mehr über Noras Vergangenheit erfährt, möchte man schnell weiterlesen (oder überspringt auch mal einen Absatz, wie in meinem Fall), um ihrem Geheimnis näher zu kommen.
Die Atmosphäre ist düster und unheimlich. Im ersten Drittel der Geschichte kann man durchaus von einem Thriller reden. Leider sind jedoch die Figuren derart überzeichnet, dass ich sie schon fast als lächerlich empfunden habe, und auch die gesamte Situation wird immer abstruser. Zusätzlich konnte ich auch keine große Sympathie für die Protagonistin entwickeln. Etwas Spannung entsteht jedoch durch die Zeitsprünge zwischen Noras Krankenhausaufenthalt und ihrem Aufenthalt bei der Party, jedoch lässt sich bereits ab etwa der Mitte des Buches das Ende erahnen, zumindest wenn man über einige Leseerfahrung in diesem Genre verfügt ;-).

Schade, das Buch hat durchaus Potential, aber mich konnte Ruth Ware mit ihrem Debüt nicht wirklich überzeugen. Von einem Thriller erwarte ich deutlich mehr Raffinesse. Nichtsdestotrotz würde ich mir einen weiteren Titel der Autorin durchaus näher ansehen, denn die Idee hinter ihrer Geschichte hat mir gut gefallen, wenn auch die Umsetzung verbesserungsfähig ist.

Gerngelesen: 📚📚📚 von 5

2 Gedanken zu „[Rezension] Ruth Ware: Im dunklen, dunklen Wald

  1. Hallo Corinna,
    ich kann dir nur in allen Punkten zustimmen. Die Idee fand ich auch gut, aber die Umsetzung leider so gar nicht gelungen. Ihr neues Buch werde ich deswegen auch nicht lesen, auch wenn es gerade gefühlt auf allen Blogs präsent ist. Wirst du Ruth Ware noch eine Chance geben?
    Hab noch ein schönes Wochenende
    LG
    Yvonne
    #litnetzwerk

    1. Hallo Yvonne,
      ich habe auch bei ihrem neuen Buch überlegt und mich auch für ein Lesewochenende auf LovelyBooks beworben. So gemeinsam mit anderen hätte ich es vielleicht noch mal probiert. Aber so traurig war ich auch nicht, als es nicht geklappt hat.
      Ich glaube, das wird dann nichts mehr, denn mein SuB ist groß genug und da gibt es Neuerscheinungen, die mich deutlich mehr reizen.
      Liebe Grüße,
      Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anklicken der Checkbox erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu vermeiden sowie den Überblick über veröffentliche Kommentare auf dieser Website zu behalten, werden Name, E-Mail, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.